LaTeX ist eine Alternative zu den Standard-Textverarbeitungsprogrammen. Anders als bei den so genannten WYSIWYG*)-Programmen müssen besonders gestaltete Textpassagen oder Überschriften mit Befehlen textuell auszeichnet werden. D. h. es genügt nicht nur auf einen Formatierung-Button zu klicken (z. B. fett).

Um den W-Seminaristen Gelegenheit zu bieten, ihre Arbeiten mit LaTeX zu verfassen und sie damit für die Hochschule zu rüsten, bieten wir für die Schüler der Q11 einen Kurs an, in dem die Installation und Anwendung dieser Software erläutert wird.

*) WYSIWYG = What You See Is What You Get

Vorteile von LaTeX

(La)Tex wird bereits seit Jahren bei Erstellung naturwissenschaftlicher und technischer Arbeiten mit Text und Bild eingesetzt. Inzwischen sind auch die Sprachwissenschaften an den Universitäten auf LaTeX umgestiegen. Und auch bei Firmen mausert sich TeX zum guten Ton.

Clever nummeriert

Betrachten wir als Beispiel eine ca. 200 seitige Diplomarbeit, bestehend aus zig Kapiteln und gespickt mit ca. 60 Grafiken und über 100 Quellen. (La)TeX nummeriert Bildunterschriften und Fußnoten automatisch durch, ebenso die Verweise auf die nummerierten Bildunterschriften innerhalb des Textes. Automatisches Nummerieren beherrscht mittlerweile auch WORD, doch nicht in derartiger Konsequenz. Beispiel: Wird eine Grafik hinzugefügt, dann ändern sich die Abbildungsnummerierungen, allerdings passt WORD nicht die Verweise auf die Abbildungen bzw. nummerierten Bildunterschriften an (Stand: WORD 2016).

Es bleibt zusammen, was zusammen gehört

Ab einer gewissen Seitenzahl verursacht eine minimale Änderungen auf den ersten Seiten  innerhalb WORD ein Durcheinander auf den Folgeseiten, da Grafiken und Fußnoten immer relativ zum Textanker positioniert werden. Bei (La)Tex sind die Inhaltselemente komplett vom Dokument/Layout gelöst. Die Positionierung erfolgt für besten Lesefluss. WORD prüft z. B. nicht, ob es besser wäre, ein neues Kapitel gleich auf die nächste Seite zu schieben, da auf der vorherigen Seite nur noch Platz für zwei Zeilen übrig ist.

Blocksatz ohne optische Schlaglöcher

LaTeX wurde von Typographen entwickelt, was einen deutlich schöneren Lesefluss produziert. Das liegt unter anderem daran, dass WORD beim Blocksatz nur die Wortabstände variiert, um den korrekten Rand zu erreichen. LaTeX dagegen variiert nach typographischen Regeln auch die Buchstabenabstände und verwendet Ligaturen dynamisch. Die Sprachwissenschaften wissen vor allem diesen Vorzug zu schätzen.

Für Naturwissenschaftler und Techniker unverzichtbar

Ein wesentlicher Vorteil besteht in der unkomplizierten Generierung und konsistenten Darstellung wissenschaftlicher Formeln. Daher wird LaTeX schon lange für die Herstellung wissenschaftlicher Texte (einschließlich Bilder) verwendet.

Nutzt die Chance!

Am Gymnasium haben die Schüler im Rahmen des W-Seminars Gelegenheit, ihre (relativ kurze und einfache) Arbeit mit (La)TeX zu erstellen. Hierfür stehen ihnen ausreichend Zeit und Unterstützung durch unsere Fachlehrer zu Verfügung. Später in Studium oder Beruf werden Sie ihre Kenntnisse zu schätzen wissen, denn dann wird der größte Teil ihrer knappen Zeit für Recherche, wissenschaftliches Arbeiten und Texten in Anspruch genommen.

Kurseinheiten

Grundlagenkurs 1

  • Mittwoch, 03.02.2016
  • 15:30 bis 17:00 Uhr
  • Computerraum R209

Software Quellen für ersten LaTeX Kurs

Wer zum LaTeX-Kurs sein eigenes Gerät mitbringt (empfohlen!) sollte vor Beginn die folgenden Programme installiert haben:

Windows (XP-10)

Bitte in der folgenden Reihenfolge installieren:

OS/X (- El Capitan)

Bitte die Software in der folgenden Reihenfolge installieren:

Linux/Ubuntu

Bitte die Pakete in der Paketverwaltung in der folgenden Reihenfolge installieren:

  • TeX Live (Paketname: texlive-full)
  • TeXstudio (Paketname: texstudio)