Probeunterricht

Für den Wechsel an das Gymnasium benötigen die SchülerInnen einen Notendurchschnitt von 2,33. Der Notendurchschnitt wird aus den Noten der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachkunde (HSU) ermittelt.

SchülerInnen, deren Notendurchschnitt im Übertrittszeugnis schlechter als 2,33 ist, können trotzdem an das Gymnasium wechseln, wenn Sie mit Erfolg an einem speziellen, dreitägigen Probeunterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik teilnehmen. Dabei wird neben den schriftlichen und mündlichen Leistungen auch beurteilt, ob die SchülerInnen die notwendige Konzentrationsfähigkeit bzw. das Durchhaltevermögen mitbringen und sich nicht vom Unterricht ablenken lassen.

Nach Abschluss des Probeunterrichts werden die Eltern zeitnah benachrichtigt, ob ihr Kind aus Sicht der Schule für den Übertritt geeignet ist.

Termine des Probeunterrichts